Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
07. Dez. 2020 – 29. Jan. 2021
0:00
Wiesbaden
0:00 Wanderausstellung Friedrich Ebert (1871 – 1925)

Da der Öffentlichkeitsbereich der HLZ für den Besucherverkehr derzeit geschlossen ist, muss diese Ausstellung abgesagt werden.
Die von der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert Gedenkstätte (Heidelberg) erarbeitete, 13 Elemente umfassende Ausstellung dokumentiert den Lebensweg Friedrich Eberts von seiner Geburt in Heidelberg 1871 bis zu seinem frühen Tod im Jahr 1925. Die zum 100. Jahrestag der Wahl Friedrich Eberts zum Reichspräsidenten entwickelte Ausstellung gibt dabei auch Einblicke in die problembeladene Geschichte vom Kaiserreich zur Weimarer Republik.

Wiesbaden
11. Dez. 2020
18:00
Radiosendung
18:00 Diversity in der historischpolitischen Bildungsarbeit

Vom „Vogelschiss“ bis zum „Mahnmal der Schande“: Äußerungen, die den Nationalsozialismus verharmlosen, werden seit einigen Jahren immer häufiger öffentlich gemacht. Was steckt hinter geschichtsrevisionistischen Positionen und welche politischen Ziele verfolgen Menschen, die den Holocaust bagatellisieren und Verschwörungsmythen verbreiten? Wie kann die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands in der gegenwärtigen Migrationsgesellschaft sinnvoll thematisiert werden? Und welche Rolle spiel historisch-politische Bildungsarbeit dabei?
Diese Fragen stehen im Fokus der Veranstaltungsreihe GESTERN IM HEUTE. der Gedenkstätte Breitenau und der Bildungsstätte Anne Frank.

Radiosendung
17. Dez. 2020
17:00
virtuell
17:00 Architekt der Moderne Walter Gropius

Walter Gropius (1883 bis 1969) ist als Gründer des Bauhaus und Architekt der Moderne weltberühmt. Winfried Nerdinger zeichnet versiert und kenntnisreich ein lebendiges, kritisch reflektiertes Porträt dieses wichtigen Wegbereiters und Lehrers, der den Aufbruch in die Moderne entscheidend prägte. Mit dem Bauhaus, heute ein Synonym für Architektur und Design der klassischen Moderne, gründete Gropius 1919 die einflussreichste Kunstschule des 20. Jahrhunderts.

virtuell
07. Jan. 2021
17:00
virtuell
17:00 Kein Leben ohne Vielfalt

Der Autor beginnt mit dem Ursprung und der Dynamik der materiellen Vielfalt als Vorbedingungen für die biologische und kulturelle Evolution. Kernthemen werden dann die Einmaligkeit, Vielfalt und Vergänglichkeit alles Lebendigen sowie die Einheit von Natur und Mensch, die Widersprüchlichkeit des menschlichen Verhaltens und die zunehmenden Bedrohungen der biologischen und kulturellen Vielfalt sein. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Ursachen und Auswirkungen dieser Widersprüchlichkeit.

virtuell
13. Jan. 2021
19:00
Wiesbaden
19:00 Frankfurt und die Juden. Neuanfänge und Fremdheitserfahrungen 1945-1990

Teil der Veranstaltungsreihe: “Das Problem Auschwitz beginnt nicht erst an den Toren von Auschwitz und Birkenau”

Dr. Tobias Freimüller
War die Geschichte jüdischen Lebens in der Bundesrepublik vor allem ein langfristig erfolgreicher Prozess von Aussöhnung und Neubeginn nach dem Holocaust? Oder verharrten die wenigen jüdischen Überlebenden, die sich im »Land der Täter« ansiedelten, lediglich auf »gepackten Koffern« und traten öffentlich kaum in Erscheinung? Am Beispiel der Stadt Frankfurt am Main und der Juden, die dort nach 1945 lebten, zeigt sich die Widersprüchlichkeit und Komplexität der jüdischen Nachkriegsgeschichte Westdeutschlands wie unter einem Brennglas. In Frankfurt entstand unter dem Schutz der amerikanischen Besatzungsmacht rasch ein Netz jüdischer Institutionen und später eine intellektuelle Szene, deren Leuchtturm das aus dem Exil zurückgekehrte Institut für Sozialforschung war. Gleichwohl blieb das Verhältnis zwischen Juden und Nichtjuden in Frankfurt besonders konfliktreich. Tobias Freimüller zeichnet die Neuanfänge und Brüche jüdischen Lebens als Geschichte von Migrations- und Fremdheitserfahrungen, aus denen sich in den 1980er Jahren schließlich ein neues jüdisches Selbstbewusstsein entwickelte. (Verlagsankündigung)

Wiesbaden
Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
ganzjährig   Workshops: "Fair Play Hessen"

Im Rahmen des Fair Play Forums und der damit angebotenen Workshops werden Ehrenamtliche in Vereinen/ Schiedsrichtervereinigungen zur Fair Play Thematik geschult.

ganzjährig   BAUSTELLE DEMOKRATIE - Seminarreihe Junge Akademie Frankfurt

In der Theorie weiß man es schon lange, in der Praxis zeigt es sich immer deutlicher: Unsere Demokratie ist eine Dauerbaustelle! Denn: Die Ordnung unseres Zusammenlebens muss einerseits ein verlässlich geregeltes System sein, andererseits mehr als je zuvor auf Herausforderungen reagieren können. Schafft die Demokratie in Deutschland und Europa diesen Spagat? Und wie können wir als Bürger/innen in dieser dauerhaften „Unvollkommenheit“ ein gutes Miteinander gestalten?