Wer ist schuld? Verschwörungsmythen in den Künsten

Vortrag von Prof. Dr. Norbert Abels

Wer trug Schuld am Tod von Wolfgang Amadeus Mozart? Kaum auszuloten ist die Vielzahl all jener Verschwörungsmythen über das Ende des Tonsetzers. Alexander Puschkins Drama “Mozart und Salieri”, vertont von Rimski-Korsakow, ist dafür nur ein Beispiel. Büchners Woyzeck glaubt, dass die Freimaurer die Erde wie die Maulwürfe unterwühlen. Und Giacomo Rossini hat sogar eine Verschwörungs- und Rufmordarie komponiert. Wagner sah das Deutschtum durch artfremde Mächte bedroht. Verschwörungsfabeln gab es schon immer. Kafkas Albtraum einer zur Weltordnung gemachten Disposition zur Lüge aber offenbart inzwischen eine wirkliche globale Relevanz.

Der Vortrag greift aus dem großen Fundus literarischer Konspirationsfabeln exemplarische Fälle heraus. Deren fiktionale Konstruktionen sind per se ein attraktives Sujet für die Dichtung. Betrachtet werden Werke von Thomas Pynchon, Olga Tokarczuk, Philip Roth und Umberto Eco.

Norbert Abels ist als Dramaturg an internationalen Bühnen tätig. Als Professor für Theaterwissenschaft unterrichtet er an der Folkwang Universität der Künste, als Dozent für Weltliteratur am mediacampus frankfurt, Kultur- und Theatergeschichte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Von 1997 bis 2019 war er Chefdramaturg der Oper Frankfurt.

Informationsflyer
Flyer zur Veranstaltungsreihe

Datum und Uhrzeit
10. November 2021 bis 02. Dezember 2021
19:30 – 21:00

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von von Referat I/1 der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und der VHS Bad Homburg als Kooperationsveranstaltung durchgeführt.

Kategorien