Da stimmt doch was nicht… – Verschwörungsmythen um den 11. September

Vortrag von Dr. Holm Gero Hümmler

Die Terroranschläge des islamistischen Netzwerkes Al Kaida am 11. September 2001 erschütterten die Welt. Auch nach dem Abschluss der letzten Ermittlungen bieten die Ereignisse Anlass zu einem Geflecht verbreiteter und politisch besonders brisanter Verschwörungsmythen.

Neben politischen Spekulationen stützen sich deren Vertreter vor allem auf technische Einwände gegen die offiziellen Erklärungen vieler Ereignisse. So hätten am World Trade Center nach diesen Behauptungen die Zwillingstürme nicht senkrecht und das Gebäude 7 überhaupt nicht einstürzen dürfen. Am Pentagon hätte man ein abgestürztes Flugzeug finden müssen, und überdies müsse es der amerikanischen Flugabwehr möglich gewesen sein, die entführten Flugzeuge abzuschießen. Kann also tatsächlich etwas nicht stimmen an den offiziellen Berichten zum 11. September – oder doch eher an diesen Argumenten?

Dr. Holm Gero Hümmler studierte Physik und Meteorologie an der Universität Frankfurt und arbeitet heute als Unternehmensberater und Autor. Er ist Mitglied der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Nachdem er 2019 bereits mit „Verschwörungsmythen – wie wir mit verdrehten Fakten für dumm verkauft werden“ ein einschlägiges Werk zum Thema publizierte, ist für diesen Herbst die Veröffentlichung von „Fakt und Vorurteil – Kommunikation mit Esoterikern, Fanatikern und Verschwörungsgläubigen“ (gemeinsam mit Ulrike Schiesser) geplant.

Informationsflyer
Flyer zur Veranstaltungsreihe

Datum und Uhrzeit
03. November 2021
19:30 – 21:00

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von von Referat I/1 der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und der VHS Bad Homburg als Kooperationsveranstaltung durchgeführt.

Kategorien