Geboren in ein bedrohtes Leben: Kinder außerhalb der NS-»Volksgemeinschaft«

Vortrag von Dr. Götz Hartmann

Die Mütterfürsorge des nationalsozialistischen Regimes war nur für Deutsche gedacht. Frauen und ihren Kindern, die nicht zur „Volksgemeinschaft“ gezählt wurden, blieb sie vorenthalten. Ausgehend von zwei exemplarischen Lebensgeschichten schildert der Vortrag das Schicksal osteuropäischer Zwangsarbeiterinnen, die während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland schwanger wurden und ihre Kinder im Säuglingsalter verloren. Außerdem wird der Umgang deutscher Stellen mit den Gräbern der Kinder von Zwangsarbeiterinnen nach 1945 beleuchtet.

Einladung zur Ausstellungseröffnung (PDF)

Datum und Uhrzeit
11. November 2021
18:00

Veranstaltungsort
Stadthalle Stadtallendorf

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von Referat I in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., dem Landesverband Hessen, der kommunalen Frauenbeauftragten der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem DIZ Stadtallendorf durchgeführt.

Kategorien