Filmvorführungen: „Walter Kaufmann – Welch ein Leben!“

Im Leben des am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf außergewöhnlichste Weise weltweit bedeutende Ereignisse, Katastrophen, Erschütterungen des letzten Jahrhunderts, die bis in unsere Gegenwart wirken.
1924 kommt er als Sohn namens Jizchak der armen polnischen Jüdin Rachel in Berlin zur Welt. 3 Jahre später adoptiert ihn ein wohlhabendes Duisburger Ehepaar. Im Gegensatz zu seinen Adoptiveltern Johanna und Sally Kaufmann konnte Walter Kaufmann der Vernichtung durch die Nazis entkommen, rettete sich als Jugendlicher mit einem Kindertransport nach England.
Er wurde australischer Soldat, Hochzeitsfotograf, Seemann und später preisgekrönter Schriftsteller. Bewusst entschied er sich Mitte der 50iger Jahre für ein Leben in der DDR. Von 1985 bis 1993 stand er als Generalsekretär dem PEN-Zentrum vor.

Datum und Ort
4. Oktober bis 2. Dezember 2021: Frankfurt/Main, Gelnhausen, Lich, Heppenheim, Lauterbach, Friedrichsdorf
Abendvorstellungen und Schulvorführungen, jeweils mit Einführungen und Filmgesprächen mit den Regisseuren Karin Kaper oder Dirk Szuszies

Alle Informationen und genaue Daten auf der Homepage des Films unter www.walterkaufmannfilm.de

Kooperation
321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.
Internationales Auschwitz Komitee e.V.

Datum und Uhrzeit
04. Oktober 2021 bis 02. Dezember 2021
0:00

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von durchgeführt.

Kategorien