Ein Jahr nach dem Brexit. Wie geht es weiter mit Großbritannien und Europa?

Ein Gespräch mit Thomas Kielinger, London

Vor einem Jahr trat der britische Premierminister Boris Johnson vor die Wählerinnen und Wähler. Bei der Unterhauswahl holte seine Konservative Partei die absolute Mehrheit der Sitze in Westminster und noch vor Weihnachten nahm das Parlament Johnsons Gesetzesvorschlag zum EU-Austritt an. Die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union endete damit offiziell am 31. Januar 2020.
Ein Handelsabkommen sollte unmittelbar im Anschluss an den Austritt verhandelt werden, um die Beziehungen des Landes zur EU neu zu regeln. Dann jedoch kam die Corona-Pandemie und die EU und Großbritannien standen vor ganz anderen Herausforderungen.

2020 ist ein außergewöhnliches Jahr mit völlig neuen Sorgen und Nöten für die Menschen weltweit – verhandelt wurde trotzdem, in Brüssel, in London oder Online. Die Gespräche waren von wenig Bewegung geprägt. Ende Oktober machte Johnson die weiteren Verhandlungen von einer grundlegenden Änderung der Verhandlungsposition der EU abhängig. Das wäre aus Sicht der Gemeinschaft mehr als ein Schritt zurück. Zunächst passierte erneut wenig. Erst seit kurzer Zeit scheint wieder Bewegung in die Verhandlungen zu kommen. Die Zeit drängt, denn die Übergangsphase endet am 31. Dezember 2020.

Was hat sich 2020 in Sachen Brexit getan? Welchen Stellenwert nimmt der Brexit in der aktuellen Pandemie überhaupt ein? Kann es bis zum 31. Dezember 2020 noch zu einer Einigung kommen? Was passiert, wenn es keine Einigung geben wird?
Zur Erörterung dieser und weiterer Fragen lade ich Sie – auch im Namen des Europe-Direct-Informationszentrums Gießen – am Freitag, 11. Dezember 2020, 15.00 bis 16.30 Uhr, zu einer Onlinediskussion mit Thomas Kielinger, London, dem langjährigen Korrespondenten für »Die Welt« und »Die Welt am Sonntag«, sehr herzlich ein. Wir freuen uns auf Sie!

Thomas Kielinger (London)

Thomas Kielinger (London)         

Informationen über unseren Gast
Thomas Kielinger, Jahrgang 1940, berichtet seit 1998 für »Die Welt« aus London. 1977 bis 1985 Korrespondent für diese Zeitung in Washington, anschl. bis 1994 Chefredakteur des »Rheinischen Merkurs«. 1995 mit dem Orden des Honorary Officer of the British Empire (OBE) ausgezeichnet.
Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt erschienen von ihm »Die Königin: Elisabeth I. und der Kampf um England « (2019, C. H. Beck) und »Der Fels an ihrer Seite. Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh« (2020, Duncker & Humblot).

Auditorium
Bürger / Bürgerinnen      

Art der Veranstaltung                                                                                                                                                        
Online-Gespräch mit Fragemöglichkeiten

Themenbereich
Europa

Kooperation
Europe-Direct-Informationszentrum Gießen
Landgraf-Philipp-Platz 1-7, 35390 Gießen
www.rp-giessen.de/EDIC

Anmeldung & Technik
Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, 9. Dezember 2020, unter folgender Adresse an:
https://rp-giessen.hessen.de/Veranstaltungen
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Sie erhalten am Tag vor der Veranstaltung eine E-Mail mit einem Einladungslink.
Wir nutzen für die Onlineveranstaltung das kostenfreie Tool ZOOM.
Wenn Sie Fragen zur Technik oder zur Veranstaltung haben, rufen Sie uns gerne unter der Telefonnummer 0641 – 303-3344 an.

Teilnahmebeitrag
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Datum und Uhrzeit
11. Dezember 2020 bis 11. Dezember 2020
15:00 – 16:30

Veranstaltungsort
online

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von I/3 durchgeführt.

Kategorien