Die Demokratisierung und der Hessische Landtag nach 1945 – Wechselwirkungen zwischen Politik und Gesellschaft

Teil der Veranstaltungsreihe: “Das Problem Auschwitz beginnt nicht erst an den Toren von Auschwitz und Birkenau”

Dr. Sabine Schneider
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fanden sich in fast allen Parteien ehemalige Nationalsozialisten wieder, so auch in Hessen bis hinein in die Landesregierung. Am Beispiel verschiedener NS-belasteter Landtagsabgeordneter beschäftigt sich der Vortrag mit der Bedeutung dieser Politiker für die Demokratisierung. Setzten sie sich trotz – oder gerade wegen – ihrer Erfahrungen im Nationalsozialismus für die Demokratie ein? Oder standen sie aufgrund langanhaltender Demokratieskepsis und illiberalen Auffassungen den Bemühungen um die Demokratisierung im Weg? Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigt sich mit dem Hessischen Landtag als Institution: Wie wirkte das höchste politische Gremium Hessens innerhalb der jungen Bundesrepublik einerseits auf die Abgeordneten und ihre individuellen Lernprozesse und andererseits nach außen auf die Bevölkerung und den gesamtgesellschaftlichen Demokratisierungsprozess? Anhand des Landtags und seiner Abgeordneten ermöglicht der Vortrag einen anschaulichen und durch zahlreiche Quellen belegbaren Blick auf die Erfolgsgeschichte der bundesrepublikanischen Demokratie.

Informationsmaterial
Programmflyer zur Veranstaltungsreihe

Regeln wegen der Corona-Pandemie
Aufgrund der Corona-Pandemie gelten folgende Regeln entsprechend dem Hygienekonzept des Hessischen Landesarchivs:
– Es können bis zur 30 Personen vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen.
– Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist erforderlich (Kontakt: wiesbaden@hla.hessen.de; Tel: 0611 881-122). Bitte geben Sie bei der Anmeldung Name, Anschrift und Telefonnummer an und teilen Sie uns mit, wie viele Personen aus demselben Haushalt teilnehmen möchten, damit wir Ihnen gemeinsame Sitzplätze zuweisen können.
– Es besteht Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedecken vor und nach der Veranstaltung, aber nicht auf dem Sitzplatz während der Veranstaltung.
– Zur Wahrung der Hygienevorschriften kann nach der Veranstaltung leider kein Stehempfang stattfinden.
Die Veranstalter behalten sich kurzfristige Änderungen oder Absagen vor.

Livestream
Um einem breiteren Publikum die virtuelle Teilnahme an den Veranstaltungen zu ermöglichen, bieten wir ab dem 24. September über den Youtube-Kanal des Hessischen Landesarchivs einen Livestream an. Den Link hierfür finden Sie rechtzeitig im Voraus auf folgender Website: https://landesarchiv.hessen.de/veranstaltungskalender

Datum und Uhrzeit
26. November 2020
19:00

Veranstaltungsort
Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Durchführung
Diese Veranstaltung wird von dem Hessischen Landesarchiv, Abt. Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung durchgeführt.

Kategorien