Hessen ist Standort zahlreicher angesehener Universitäten, anerkannter Forschungseinrichtungen und herausragender Kulturstätten. Weit über das Bundesland hinaus haben hessische Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler einen auch international exzellenten Ruf. Die Podcastreihe holt diese Menschen ins Rampenlicht und stellt ihre Arbeit vor. Dabei offenbaren die Forscher und Experten nicht nur ihre Leidenschaft für ihr Spezialgebiet. Sie demonstrieren auch anschaulich, wie sehr ihr Wirken unser alltägliches Leben berührt und stehen dafür, dass Kultur und Wissenschaft nicht abgehoben, sondern nah am Menschen sind.
Der Podcast erscheint alle 14 Tage dienstags.

Image

Gleichberechtigung.  Brauchen wir in Deutschland mal wieder einen Aufschwung der Frauenbewegung? (mit Kerstin Wolff)

„Die moderne Frau von heute gibt es zwei Mal: Die eine geht einem Beruf nach, fährt und finanziert ihr eigenes Auto und zeigt sich als selbstbewusste Influencerin in attraktiv gemachten Weblogs. Die andere verdient für die gleiche Arbeit im Schnitt weniger als ihre männlichen Kollegen und kümmert sich nach wie vor um Haushalt, Kinder und pflegebedürftige Eltern. Welches Bild stimmt, was zu diesen Fragen ein Blick in die Geschichte, aber auch nach vorne in die Zukunft beitragen kann, darum dreht sich dieser Podcast mit Dr. Kerstin Wolff vom Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel.
Musik: Ketsa – 05 "PC Plodder" (https://freemusicarchive.org)

Image

Dr. Kerstin Wolff

hat Geschichte und Politikwissenschaften studiert und über den „Einfluss bürgerlicher Frauen in die Kommunalpolitik des Kaiserreiches“ promoviert. Diese Arbeit wurde mit dem Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen ausgezeichnet. Sie ist Geschäftsführerin der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel und verantwortet redaktionell die historische Fach-Zeitschrift der Stiftung „Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechter Geschichte". Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört die Geschichte der deutschen Frauenbewegung zwischen 1848 und 1970. Auf diesem Feld ist sie auch durch eine breite Vortragstätigkeit bekannt.

Links:

Wer mehr über das Archiv der Frauenbewegung erfahren will, findet auf der Homepage des Archivs alles Wissenswerte: https://www.addf-kassel.de/

Im Gespräch wird auf dieses Buch Bezug genommen: Caroline Criado-Perez: Unsichtbare Frauen: Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert. Btb Verlag, München 2020

Das Lied „Raus mit den Männern aus dem Reichstag“, von dem im Gespräch kurz die Rede ist, stammt aus der Revue „Von Mund zu Mund“ von Friedrich Hollaender. Wer sich die prägnante Interpretation von Claire Waldorff anhören möchte, wird leicht über diverse Internetsuchmaschinen fündig.

Image

Citizen Science in Hessen – Mehrwert für die Wissenschaft

Sie zählen Schmetterlinge, bestimmen und erfassen Bodentiere oder sind auf der Suche nach den letzten Feldhamstern – die Bürger-Wissenschaftler der Senckenberg-Gesellschaft. Beim Namen „Senckenberg“ - da denken die allermeisten wahrscheinlich zunächst an das weltberühmte Museum in der gleichnamigen Anlage in Frankfurt am Main. Und an renommierte Forscher, Entdecker und Gelehrte in der Nachfolge des Frankfurter Arztes und Naturforschers Johann Christian Senckenberg. Weniger bekannt ist, dass die Gesellschaft seit einigen Jahren sogenannte Citizen-Science-Projekte durchführt. Wer bei Senckenberg mitmachen will, kann aktuell zwischen 24 Citizen-Science-Projekten auswählen. Wie man auch als Nichtwissenschaftler zu wissenschaftlicher Forschung beitragen kann, das erfahren wir von der Biologin Katrin Böhning-Gaese in diesem Podcast. Die Direktorin des Senckenberg- Forschungszentrums für Biodiversität ist Professorin an der Goethe-Universität Frankfurt.
Musik: Ketsa – 05 "PC Plodder" (https://freemusicarchive.org)

Image
Foto: Michael Frank

Prof. Katrin Böhning-Gaese

ist seit 2010 Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und Professorin an der Goethe-Universität Frankfurt. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Direktoriums von Senckenberg, und dort für das Programm „Wissenschaft & Gesellschaft“ zuständig, sowie Vize-Präsidentin der Leibniz-Gemeinschaft. Die Biologin erforscht, wie der Klima- und Landnutzungswandel die biologische Vielfalt und Ökosysteme beeinflusst und welche Rolle biologische Vielfalt für menschliches Wohlergehen spielt.

Links:

Ausführliche Informationen zu den Citizen Science-Projekten der Senckenberg-Gesellschaft finden Sie hier: https://www.senckenberg.de/de/engagement/buergerwissenschaften/. Dort werden unter anderen auch das im Beitrag erwähnte Schmetterlingsprojekt und der Film zur Feldhamsterarbeit beschrieben.

Ein Porträt der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung über die Geschichte und den aktuellen vielfältigen Forschungsgebieten mit dem Meeresbiologen, Forschungstaucher und Fotograf Marc Robert Lehmann hat der Hessische Rundfunk in seiner Mediathek: https://www.hr-fernsehen.de/themen/expedition-senckenberg

Über die im Gespräch erwähnte App Bird.net gibt die Homepage der TU-Chemnitz Auskunft: https://www.tu-chemnitz.de/tu/pressestelle/aktuell/9562