Schülerwettbewerb 2019/2020: Jüdisches Leben in Hessen


Info

Jedes Jahr veranstaltet die HLZ einen Schülerwettbewerb, bei dem sich Schülerinnen und Schüler der 6. bis 13. Klasse mit einem wichtigen Aspekt des durch die HLZ vertretenen Themenspektrums beschäftigen. In ganz unterschiedlichen Darstellungs- und Bearbeitungsformen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer allein oder in Gruppen bzw. als Klasse Fragen beantworten, z.B. in Form eines Film, eines Rätsels oder einer Collage, und dabei Preise gewinnen.

Weitere relevante Informationen zu Bearbeitungsformen und Teilnahmebedingungen sowie die verschiedenen Themenblöcke finden Sie auf folgenden Unterseiten:

Allgemeine Informationen
Vergangenheit und Gegenwart
Kulturelles Leben
Religion
Vorurteile – Feindschaft – Hass
Erinnern
Perspektiven

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in vielen hessischen Städten und Gemeinden sind nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der nationalsozialistischen Diktatur 1945 wieder jüdische Gemeinden entstanden, die mit ihrer stetig wachsenden Mitgliederzahl ein neues Kapitel in der Geschichte jüdischen Lebens in Hessen aufgeschlagen haben und zugleich die Erinnerung an das vergangene jüdische Leben wachhalten. Ihr heutiges lebendiges und vielfältiges Leben steht im Mittelpunkt des diesjährigen Schülerwettbewerbs der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und des Hessischen Landtags. 

Mit Blick auf das vergangene jüdische Leben, das im Mittelalter auf dem Gebiet des heutigen Landes Hessen seinen Anfang nahm, stellt er Ihnen das kulturelle und soziale Leben der heutigen Gemeinden in den Städten und auf dem Lande vor. Er betrachtet die jüdische Religion, zeigt ihre wesentlichen Elemente auf und thematisiert den Einfluss, den sie auf das Alltagsleben der Gemeinden und ihrer Mitglieder ausübt. 

Vorurteile, Anfeindungen und Gewalt begleiten die Juden und ihre Religion seit Anbeginn ihrer Geschichte. Aus diesem Grunde sucht unser Wettbewerb in der Geschichte nach Ursprüngen und Motiven für diese Haltung, macht die Auswirkungen von Vorurteilen, Anfeindungen und Gewalt auf das Leben der Juden deutlich, die in der Zeit des Nationalsozialismus mit dem Holocaust ihren traurigen Höhepunkt gefunden hatten. Gerade diese Erfahrungen von Gewalt und Tod lassen viele Juden die Frage nach der eigenen Identität stellen, so dass sich unser Schülerwettbewerb auch dieser Frage widmet, in der der Staat Israel als Heimstätte für alle Juden eine wichtige Rolle spielt. Auch Ausdrucksformen des Erinnerns und Gedenkens kommen zur Sprache. Zu ihnen zählen steinerne Zeugnisse der Vergangenheit ebenso wie zeitgenössische Ausstellungen, Denkmäler, Mahnmale und die Zeitzeugenberichte von Überlebenden des Holocaust.

Neben den vielen Aufgaben, die Sie zu den Themenbereichen des Heftes bearbeiten können, finden Sie in unserer diesjährigen Ausschreibung zahlreiche Möglichkeiten, vor Ort, in Ihrer Gemeinde, in Ihrer Stadt auf Spurensuche jüdischen Lebens von heute wie auch aus der Vergangenheit zu gehen. Wir würden uns freuen, wenn viele von Ihnen dieses Angebot wahrnehmen. 

Boris Rhein
Präsident des Hessischen Landtags

Dr. Alexander Jehn
Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Image

Links

www.alemannia-judaica.de
Informationen zur jüdischen Geschichte in Hessen

www.ffmhist.de
Frankfurt am Main 1933 bis 1945

www.cad.architektur.tu-darmstadt.de/synagogen/inter/menu.html
Synagogen in Deutschland

www.ub.uni-frankfurt.de/projekte/compact_memory.html/
Jüdische Zeitungen und Zeitschriften

www.jewish-places.de
Orte jüdischen Lebens in Deutschland

www.gedenken-in-hessen.de
Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Hessen

www.lagis-hessen.de
Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

www.bs-anne-frank.de
Präventionsprogramme

www.kmk-zentralratderjuden.de
Kommentierte Materialsammlung zur Vermittlung des Judentums

www.juedisches-leben-frankfurt.de
Projekte Jüdischen Lebens in Frankfurt